free simple site templates

Auf den Spuren von 
HANNES WADER & REINHARD MEY
 Fragen und Antworten zur Organisation

Ein Konzert ist keine Party...
...daher ist ein Gartenkonzert nicht geeignet für Wiedersehnsfeiern mit alten Freunden*innen, Klassentreffen, „HalliGalli“ zum Partymachen, Hochzeitsfeiern etc. Ein Konzert ist genau das: Ein Konzert.
Da es sich überwiegend um ruhige Balladen mit zum Teil sehr dichten Texten handelt, ist eine ruhige Atmosphäre unabdingbar, damit ich einen Draht zum Publikum aufbauen kann.
Kinder beispielsweise würden sich bei so einem Konzert schnell langweilen und verständlicherweise lieber herumtoben wollen, weshalb Sie bei der Auswahl Ihrer Gäste auf ein gewisses Mindestalter achten sollten.

Durchgangsfreier Auftrittsbereich, ausreichend Platz und Gestühl, GEMA-Anmeldung...
...d.h. Ich benötige einen Bühnenplatz von etwa 3x4 m mit Zugang zu einem normalen Stromanschluß. Dieser Platz (vielleicht sogar Ihre Veranda?) darf sich nicht in einem Durchgangsbereich befinden (Stolpergefahr) und muss nach oben und zu den Seiten witterungsgeschützt sein.
Zudem brauchen alle Gäste Sitzgelegenheiten, im Idealfall ebenfalls witterungsgeschützt (Pavillon, Zelt o.ä.) Siehe hierzu auch Frage Nr. 7. Die Stühle oder Bänke sollten so angeordnet werden, dass jede*r eine gute Sicht zur Bühne hat. Und falls Sie nicht genügend Sitzgelegenheiten haben, kein Problem: Ihre Nachbar*innen bringen sicher gerne ihre eigenen Stühle mit -  sozusagen als "Eintrittsgebühr" :-)
Zudem muss das Konzert bei der GEMA angemeldet werden, siehe hierzu auch Frage Nr. 4.

Nur die GEMA-Gebühren, ansonsten für Sie als Gartenbesitzer*in kostenlos, denn...
...bei den Gartenkonzerten arbeite ich auf Hutkasse, nicht gegen Festgage. Das bezieht sich auf den gesamten Großraum Hamburg. Bei weiter entfernten Auftrittsorten berechne ich zusätzlich eine Anfahrtspauschale, die Höhe richtet sich nach der Entfernung. Zur GEMA-Gebühr
siehe auch Frage Nr. 4. 

€ 24,10 für bis zu 150 Gäste, es ist ganz einfach...
...und unkompliziert: Sie als Gartenbesitzer*in sind Veranstalter*in des Konzertes und ich der auftragnehmende Künstler. Grundsätzlich ist ein Veranstalter zuständig für die Abgabe der GEMA-Gebühren. Die Höhe dieser Gebühren richtet sich bei einem Gartenkonzert dieser Art  nach der Anzahl der Gäste. Das sind derzeit € 24,10  für bis zu 150 Zuschauer*innen (Mindestsatz der GEMA).
Sobald wir uns auf einen Termin für das Gartenkonzert geeinigt haben, bekommen Sie von mir die erforderlichen Anmeldeunterlagen, das war's auch schon.

Im Prinzip genauso wie eine normale Feier...
...und einer kleinen Hilfestellung von mir: Wenn wir einen Auftrittsermin festgelegt haben, bekommen Sie von mir als Download oder per Post einen Einladungsbogen mit den wesentlichen Details zum Konzertablauf, wie Beginn, Dauer etc, den Sie einfach nur auszufüllen brauchen. Diesen können Sie dann an Freunde, Bekannte und Nachbar*innen verteilen.
Wichtig: Sie sollten unbedingt 25 Voranmeldungen oder mehr haben, damit im Falle der einen oder anderen Absage trotzdem noch mindestens 20 Gäste kommen werden.

Kein Problem, ich spiele auch  vor kleinem Publikum...
… muss aber von meiner Arbeit leben können. Grundsätzlich spiele ich vor wenigen Zuschauer*innen genauso gerne und leidenschaftlich wie in größeren Konzertsälen. Da ich bei Ihnen jedoch auf Hutkasse arbeite, brauche ich mindestens 20 Gäste, es sei denn:
Für den Großraum Hamburg gilt: Sollten weniger als 20 Personen kommen, berechne ich € 10,- für jeden fehlenden Gast. Wenn also z.B. nur 17 Gäste kämen, wären das € 30,- als Ersatz-Hutgage. Bei weiter entfernten Auftrittsorten benötige ich entsprechend mehr. Einzelheiten dazu bei einer Buchungsanfrage. 

Pavillon oder Wohnzimmer.....
...denn wie schon in Frage Nr. 2 beantwortet, muss der Bühnenplatz witterungsgeschützt sein. Für die Gäste bietet sich ein Pavillon oder ein Partyzelt an, um vor eventuellem Regen geschützt zu werden. Bei extremem Witterungswechsel muss sonst auf das Wohnzimmer oder einen ähnlich großen Raum ausgewichen werden. Hier sollte dann allerdings auch sichergestellt sein, dass alle Gäste (und ich natürlich auch) ausreichend Platz haben. 

Nein, es ist sehr ruhige Musik...
...aber ein Konzert mit Liedern von Hannes Wader & Reinhard Mey kann nur dann erfolgreich sein, wenn alle Zuhörer*innen die Möglichkeit haben, problemlos den Text zu verstehen, gerade auch weil manche Prosa sehr dichtgesetzt ist.
Einige Songs haben eine Art Erzählcharakter (etwa „Wo ich herkomme“ oder auch „Sei wachsam“) da ist es wichtig, dass ich beim Vortragen und Singen nicht „gegenanbrüllen“ muss, sondern stilgerecht interpretieren kann.
Daher trete ich bei Konzerten dieser Art grundsätzlich nur mit einem Akustikverstärker auf.
Aber wie gesagt, es muß nicht laut sein, nur klar und verständlich für alle. 

Dann am besten bei mir persönlich...
... ich freue mich über einen Anruf oder eine eMail von Ihnen!